Traditionell zweimal im Schuljahr findet am Richard-Riemerschmid-Berufskolleg ein Präsentationstag statt, an dem sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Bildungsgängen unserer Schule gegenseitig ihre Projekte aus dem Unterricht vorstellen. Dabei lernen sie zum einen das Präsentieren in einer gut gefüllten Aula und vor einem fremden Publikum, zum andern ernten Sie auch einen gebührenden Applaus für ihr Engagement.

Der heutige Präsentationstag hatte noch ein anderes Highlight zu bieten: Mit einer Preisverleihung durch Frau Dr. Ilona Schulze (Bezirksregierung Köln) wurde der Plakatwettbewerb des vom Schulministerium NRW unterstützten Projekts „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ in einer zentralen Veranstaltung am Richard-Riemerschmid-Berufskolleg erfolgreich abgeschlossen.

Vier Gestaltungsklassen der FOS und GTA des Richard-Riemerschmid-Berufskollegs haben insgesamt über 100 kreative Plakatideen gegen Homophobie erarbeitet, gestaltet und einem kritischen Auswahlkomitee vorgestellt. Die Jury wählte vier Entwürfe aus, die dem Schulministerium zum Einsatz in Schulen vorgeschlagen werden und für mehr Akzeptanz werben möchten.  Die Jury bestand aus Frank G. Pohl (Landeskoordinator „Schule der Vielfalt“), Dr. Beate Blatz (Geschäftsführerin „Sozialwerk Köln / RUBICON“), Markus Chmielorz (Leiter der Beratungsstelle „Rosa Strippe“), Benjamin Kinkel (Landeskoordination „SchLAu“), Sabine Schattmann-Uttke (Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW) sowie Torsten Rex und Thomas Heußer (Schulministerium NRW).

Die Vorstellung und Prämierung dieser Gewinnerplakate fand am Donnerstag, 16.5.2013 im Rahmen einer Plakatpräsentation in der gut gefüllten Aula des Richard-Riemerschmid-Berufskollegs statt. Die Gewinner sind Adrian Petrasch und Anne Hoffstadt (FOS 12-B) sowie Sabrina Klicker und Aline Kautz (FOS 12-1).

  • Aline Kautz, FOS 12-1
    Aline Kautz, FOS 12-1

„Ich bin von der hohen Professionalität der Entwürfe beeindruckt“, erklärte Frau Dr. Ilona Schulze von der Bezirksregierung Köln.

Es ist geplant, die 28 besten Plakatentwürfe durch das Schulministerium NRW auszustellen. Die vier Bestplatzierten erhielten neben einer Urkunde je zwei Freikarten, die vom Phantasialand gesponsert wurden. Wir gratulieren recht herzlich!

Im Anschluss an die Präsentation forderte die Schülervertretung (SV) des Richard-Riemerschmid-Berufskollegs die anwesenden Schülerinnen und Schüler auf, vom Schulhof 499 bunte Ballons mit Statements gegen Homo- und Transphobie aufsteigen zu lassen.

Durch die Aktion am 16.05. möchte die SV den Internationalen Tag gegen Homophobie zum Anlass für eine Berichterstattung über die Situation von Lesben, Schwulen, bi- und transsexuellen Menschen nehmen. Der Internationale Tag gegen Homophobie wird seit 2005 jeweils am 17. Mai begannen. Begleitet wurde die eindrucksvolle Aktion von der Schulband „Richard&Heinrich“, die dem Anlass gebührend eigens Titel wie „Lights“ und „Sweet home Alabama“ einstudierte.

image_pdfimage_print