Auch wenn sich dieses Mal im Vorfeld kindergartenartige Szenen abgespielt haben – einige Oppositionsparteien wollten kurzfristig dann doch nicht an einer langfristig geplanten Diskussionsrunde teilnehmen, weil auch Vertreter der AfD anwesend waren [Anmerkung: Szenario stark verkürzt und Parteireaktion interpretiert] – gelang es Herrn Schleimer erneut, Politik für unsere Schüler*innen begreifbar und erlebbar zu machen.
Unsere Politiker*innen live und in Farbe im Landtag diskutieren zu sehen, zu erleben, wie Gesetze entstehen und woher die demokratische Arbeit kommt, gehört zu den wesentlichen Aufgaben der politischen Erziehung. Wo gelingt dies besser als direkt vor Ort?
Bei der anschließenden Reflexion der Diskussionsrunde, in der es hauptsächlich um Digitalisierung und die daraus resultierende neue Arbeitsmarktpolitik ging, bedauerten die Schüler*innen sehr, dass keine der Oppositionsparteien zu ihren Fragen Stellung nehmen konnten. Auf die Nachfrage, ob für den nächsten Schülerbesuch im April dem Abgeordneten der AfD abgesagt werden solle, damit die Abgeordneten der SPD und von den Grünen dafür an der Diskussion teilnehmen könnten, kam allerdings ein klares Nein!
Offensichtlich ist es gelungen, die Oberstufe im Sinne demokratischer Werte
nachhaltig zu erziehen. Denn, wie sagte ein Schüler der Klasse „… auch solche Parteien muss sich unsere Demokratie leisten können und aushalten“!

Redaktion: Dino Schleimer