Autor: H. R.

24.9.-29.9.2017: Die FOS 12 auf den Spuren von Kafka in Prag

Die FOS 12 auf den Spuren von Kafka in Prag

Es ist immer wieder aufregend, den Lernort Schule auszulagern. Für die diesjährige FOS 12 ging es deshalb im Rahmen einer Studienfahrt nach Prag. 37 Schülerinnen und Schüler erkundeten vom 24.9.-29.9.2017 unter der Anleitung von Christine Mai und Hartmut Rösler die Prager Altstadt. Im Deutschunterricht steht Franz Kafkas Verwandlung auf dem diesjährigen Lehrprogramm- wo lässt sich Kafkas Geist besser erfassen als in seinem Geburts-, Lebens- und Schaffensort? Aber auch andere Unterrichtsinhalte schlugen sich in Prag nieder – so wurden für das Fach Mediendesign einzelne Sehenswürdigkeiten werbewirksam in Szene gesetzt. Das strahlende Frühherbstwetter lieferte hierfür hervorragende Lichtverhältnisse um die pittoreske Kulisse der Altstadt in Prag adäquat zu beleuchten und somit das Rohmaterial für den Werbefilm aufzunehmen. Ein Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers in Theresienstadt setzte einen weiteren Schwerpunkt der Exkursion. Denn dafür zu sorgen, dass die Erinnerung an die Greultaten des Dritten Reichs auch für nachwachsende Generationen für immer im Gedächtnis bleiben, gehört mit zu dem Bildungsauftrag, den  …

Kreativer Krippenbau: Polnische Partnerschule in Köln aktiv

Kreativer Krippenbau: Polnische Partnerschule in Köln aktiv

25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Kattowitz und Köln; der 70. Geburtstag unserer Partnerschule für Kunst „Plastik Katowice”  in der schlesischen Metropole: zwei Anlässe, eine Installation für den Kölner Krippenweg  zu schaffen, die Im Rathaus / Spanischer Bau zu sehen ist. Der Kölner Stadtanzeiger nahm Bezug auf das ehemalige Kohlerevier: Bergleute grüßen Jesus. Unser Freund und Schulleiter in Kattowitz, Edward Josefowski, zeigte sich zusammen mit dem Gestaltungslehrer und Bildhauer Bogumil Burzynski zufrieden über das Ergebnis, das von Schülerinnen und Schülern des Lyzeums  „Plastik Katowice“ mitgeschaffen worden ist. Die Krippe als Unterrichtsgegenstand in der IFK…the place where the magic happens: In unserer Flüchtlingsklasse zeigte ich Fotos der Installation, um ein wenig die Weihnachtsbräuche zu erläutern. „An der Krippe sehen Sie …“ und dann werden die Figuren aufgezählt. „Krippe?“ Ein neues Wort. Auf einer Karteikarte wird das neue Wort notiert, aber noch nicht verstanden. „Krippe bedeutet Stall.“ Noch ein neues Wort. Wie erklärt man „Stall“? Zweiter Versuch: „Da wo  …

Besuch des Rautenstrauch-Joest- Museums

Multikulti im Quadrat

Die neu eingerichtete Internationale Förderklasse ist mitten an unserer Schule und mitten im unterrichtlichen Geschehen angekommen. Kreative Unterrichtsgestaltung ist im Umgang mit dieser sehr speziell heterogenen Klassengemeinschaft oft eine herausfordernde Aufgabe. Im Religionsunterricht bietet sich doch dafür der Besuch des Rautenstrauch-Joest- Museums an, denkt sich der Kollege Hartmut Rösler und aktiviert auch gleich noch ein paar unserer IFK-Mentorinnen und Mentoren. Eine große Hilfe, denn die Stolpersteine, die bei dem Museumsbesuch für eine multikulturelle Lerngruppe mit nur marginalen Deutschkenntnissen im Museumsbesuch herumliegen, offenbaren sich manchmal erst beim Stolpern. “Wohnen, Glaube, Identität − Themen, die uns Menschen verbinden und bewegen. Auf 3.600 qm Ausstellungsfläche erleben Sie, wie vielfältig die Kulturen der Welt mit diesen Themen agieren. Im Themenkomplex “Die Welt erfassen” erfahren Sie etwas über den Blick Europas auf andere Kulturen wie er sich z. B. in Reiseberichten, in der Kunst oder in Museen widerspiegelt. Der Themenkomplex “Die Welt gestalten” macht Sie vertraut mit verschiedenen Lebensentwürfen. …  …

Die FOS 11-2 im EX-Industriemoloch

Die FOS 11-2 im EX-Industriemoloch

Nicht alle in der FOS 11.2 wussten, was für ein Industriemoloch das Ruhrgebiet einmal gewesen ist. Nach der Exkursion an den Rhein-Herne-Kanal sahen wir die Welt mit anderen Augen. Das liegt auch an der phantastischen Ausstellung über die Naturwunder unserer Erde. Im Panoramaufzug gleiten wir, begleitet von sphärischen Klängen, an einer pfiffig animierten Weltkugel vorbei, die aus Satelitenaufnahmen zusammengesetzt wird; einschließlich der Wolkenformationen und der gerafften Tag- und Nachtwechsel.  Wir werden in dem Wissen bestärkt, dass wir nur diese eine Welt haben. Mal schauen, welche Gespräche sich aus diesem Schulausflug mit den Schülerinnen und Schülern noch ergeben. Glück auf!

Netzwerktreffen EGAL 2016

RRBK als Referenzschule zum Netzwerkthema: “Schulabbrüche verhindern- diagnostische Möglichkeiten der schulischen Prävention”

Am 22. Februar 2016 fand an unserem Berufskolleg das erste Netzwerktreffen zu dem o. g. Thema statt. Wir möchten unsere Netzwerkarbeit als Referenzschule nämlich intensivieren und neu ausrichten. Aus diesem Grund suchen wir Anregungen und Partnerschulen, mit denen wir in einem Netzwerk weiter oder zusammenarbeiten könnten. Das Thema unregelmäßige Schulbesuche und vorzeitiger Schulabbruch, welches wir bereits in den Projekten EGAL (intern) und CSE (international) bearbeiten, beschäftigt auch andere Schulen gleichermaßen. Gemeinsam beschäftigt uns die Frage, wie wir die Schulabsenzen, das häufige Schwänzen und Schulabbrüche verhindern können. Welche Gründe gibt es, dass Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn abbrechen? Welche Faktoren können wir als Schule beeinflussen? Wir werden uns mit Fragen der Diagnose und Früherkennung beschäftigen, danach fragen, auf welche Faktoren wir als Schule Einfluss nehmen und mit welchen Kooperationspartnern wir zusammenarbeiten können.