Glaser/in

Bildungsgangprofil

Dieser Ausbildungsberuf ist eine Berufsausbildung im dualen System, umfasst also die beiden Lernorte Schule und Betrieb. Die Fachklassen werden im Richard-Riemerschmid-Berufskolleg in der Regel im Teilzeit- oder im Blockunterricht geführt.
Wer sich für eine Ausbildung zum Glaser/zur Glaserin entscheidet, sollte über Eigenschaften wie handwerkliches Geschick, zeichnerisches Können, technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, Farbunterscheidungsvermögen und Formensinn verfügen:

  • Der Glaser/die Glaserin verarbeitet das in Glashütten hergestellte Flachglas weiter. Er verglast Fenster, Fensterelemente, Türen, Schaufenster sowie Dächer und Möbel, aber auch Kraftfahrzeuge, Maschinen und Anlagen.
  • Außerdem stellt er Kunstverglasungen unterschiedlichster Art her und rahmt Bilder und Spiegel.
  • Er installiert Kälte-, Wärme- und andere Schutzgläser.
  • Als Fensterbauer montiert er komplette, moderne Fenster und Fassaden aus Holz, Kunststoff und Aluminium.
  • Er übernimmt ebenfalls Reparaturen jeglicher Art, z.B. bei Hagelschäden und Restaurationen von denkmalgeschützten Fenstern.

Eingangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in diesen berufsschulischen Bildungsgang sind die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht und der Nachweis über ein Berufsausbildungsverhältnis.

Abschluss

Mit erfolgreichem Berufsabschluss erreichen Sie ein dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – gleichwertigen Abschluss.
Mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0, dem erfolgreichen Berufsabschluss und dem Nachweis von Englisch- oder anderen Fremdsprachenkenntnissen auf Fachoberschuliveau können Sie die Fachoberschulreife (FOR) erwerben.

Perspektiven

Mit erfolgreichem Berufsabschluss erhalten Sie den Gesellenbrief und können in einem entsprechend ausgerichteten Betrieb arbeiten.