Alle Artikel in: Bildungsgänge

Lossprechung der Goldschmiedinnen und -schmiede 2019

Lossprechung der Goldschmiede

Am Mittwoch, dem 06. Februar 2019, fand in der Schatzkammer des Doms in Köln die Lossprechungsfeier der neuen Goldschmiedegesellinnen und -gesellen statt. Ein Geselle und drei Gesellinnen aus Köln und zwei Gesellinnen aus Aachen haben erfolgreich die 3,5 Jahre der Ausbildung abgeschlossen. Ingo Telkmann, der Innungsobermeister der Kölner Goldschmiedeinnung, gratulierte den jungen Leuten und lobte die herausragende Goldschmiedearbeit der Gesellenstücke. Die Gesellenstücke sind im Anschluss an die Feier in der Domschatzkammer noch einige Woche zu bewundern gewesen. Auch der Leiter der Domschatzkammer beglückwünschte den neuen Goldschmiedenachwuchs und wies in seiner Begrüßung auf die lange und wichtige Tradition des Goldschmiedehandwerks für die Stadt Köln hin. Zudem konnten sich alle geladenen Gäste im Rahmen der Feier und Ehrung der Gesellinnen und Gesellen die Ausstellung in der Domschatzkammer ansehen und sich hier noch weiter über die Handwerkkunst unterhalten. Das Beitragsbild und der kurze Videobeitrag unten zeigen das Gesellenstück von Anne Messerschmidt. Redaktion: Ulrike Endt

Immer wieder mittwochs am RRBK: Tageslernsituationen

Immer wieder mittwochs am RRBK …

… Freiarbeit und Lernerfolge fahren Schüler*innen und Lehrer*innen mit dem pädagogischen Konzept der „Tageslernsituationen“ ein. Unsere Klassen in der Ausbildungsvorbereitung profitieren von der Möglichkeit, sechs Stunden am Stück an einem Thema zu arbeiten? Nichts Neues? Das wissen wir auch, bloß machen muss man es 😉 An jedem Mittwoch wählen die Schüler*innen zwischen drei Themen aus. Berufliche Lernbereiche kommen vor, kreative Angebote oder Exkursionen, beispielsweise ins Museum. Maßstäbe zu zeichnen wird ebenso angeboten wie Bewerbungsmappen zu erstellen oder den Krippenweg zu gehen. Die Schüler*innen spiegeln uns ihre Erfahrungen: Schulzeit vergeht wie im Flug. Und gelernt wird auch. Schüler*innen, die von zu Hause nur wenige Anregungen mitbekommen, können in der Schule neugierig gemacht werden auf die vielen Aspekte im Leben, die sich der Wahrnehmung verschließen. Wenn wir sie ihnen zeigen. Eine tolle Aufgabe. Redaktion: Hartmut Rösler

Lernsituation „Außenraumgestaltung“ der Maler

Immer wieder bei den Maler*innen …

… Im Rahmen der Lernsituation „Außenraumgestaltung“  haben die Schüler*innen der Maler- und Lackierer*innen Oberstufen auch in diesem Jahr die Fassade einer Häuserzeile in der Waldeckerstraße in Köln Buchforst neu gestaltet.An der Präsentation der Entwürfe nahm Frau Brüggen vom Premiumfarbhersteller ‚Farrow and Ball’ teil. Sie zeigte sich so angetan von den Entwürfen unserer Schüler*innen, dass sie den Siegerentwurf während der PASSAGEN im Showroom von ‚Farrow and Ball’ ausstellte. Redaktion: Alexander Kunert

Schweißschulung in der Werkstatt der Technischen Konfektionäre

Immer wieder im zweiten Block …

… Schweißschulung in der Werkstatt der Technischen Konfektionäre.Im Rahmen der Lernsituation „Anhängerplanen konfektionieren“ fertigen wir im 2. Block der Mittelstufe in Dreiergruppen jeweils eine Anhängerplane für unseren Modellhänger in der Werkstatt. Mit den Fachmännern Urs Schmid (Schweiz) und Raphael Weiss (Deutschland) von der Firma Leister konnten wir zwei sehr kompetente Fachleute gewinnen, die mit uns eine Schweißschulung durchgeführt haben. Zunächst demonstrierten sie uns das Schweißen mit einem Heißluftschweißautomat.  Redaktion: Ruth Pütz

14.01.2019 Fahrzeuglackierung: Innovative Schleifmethoden

Fahrzeuglackierung: Innovative Schleifmethoden

In einem ganztägigen Workshop konnte sich die Mittelstufe der Fahrzeuglackierer*innen theoretisch und praktisch von innovativen Schleifprodukten zur Oberflächenbearbeitung überzeugen und das eigene Wissen auf den aktuellsten Stand bringen. Herr Brodda, unser Fahrzeuglackiererhausexperte von der Firma 3M, führte eindrucksvoll die Vorteile der hochmodernen Schleifsysteme vor. Diese machen den Prozess nicht nur sicherer, sondern zeigen auch wie problematisch es ist, dass in vielen Betrieben noch die inzwischen veraltete, weil unökologisch und gesundheitsschädliche,  Methode des „Nassschliffs“ praktiziert wird. Im Praxisteil der Veranstaltung konnten sich die Auszubildenden dann auch handwerklich erproben. Redaktion: C. Mai