Alle Artikel in: Kooperation mit externen Partnern

Fest in Gold

»Auszubildende treten jedes Jahr aufs Neue in einen Wettstreit, um Originalität, Kreativität und handwerkliches Können. Die Unikatorden werden im Rahmen des Empfangs Fest in Gold in der Handwerkskammer zu Köln an verdiente Persönlichkeiten und Förderer des Handwerks verliehen.« Seit 1948 gehört das »Fest in Gold« zu den festen Traditionen des jecken Köln. Damals hatten sich junge Goldschmiede zusammengeschlossen, um in wirtschaftlich und politisch schwierigen Zeiten zusammen etwas zu unternehmen. So entstand die Karnevalssitzung, die bald viele prominente Gönner auch jenseits der Stadtgrenzen anzog. Das Markenzeichen sind bis heute die Unikatorden, die von jungen Handwerkern angefertigt werden. Wurden sie früher den Vortragskünstlern überreicht, sind es heute Prominente, »die dem Handwerk gewogen sind«. Das diesjährige Sessionsmotto »Uns Sproch es Heimat« haben die jungen Gold- und Silberschmiede aus Köln und der Region für das »Fest in Gold« so qualitativ hochwertig wie kreativ umgesetzt. In diesem Jahr wurden 22 Arbeiten eingereicht und von einer Jury bewertet. Den ersten Platz  …

14.01.2019 Fahrzeuglackierung: Innovative Schleifmethoden

Fahrzeuglackierung: Innovative Schleifmethoden

In einem ganztägigen Workshop konnte sich die Mittelstufe der Fahrzeuglackierer*innen theoretisch und praktisch von innovativen Schleifprodukten zur Oberflächenbearbeitung überzeugen und das eigene Wissen auf den aktuellsten Stand bringen. Herr Brodda, unser Fahrzeuglackiererhausexperte von der Firma 3M, führte eindrucksvoll die Vorteile der hochmodernen Schleifsysteme vor. Diese machen den Prozess nicht nur sicherer, sondern zeigen auch wie problematisch es ist, dass in vielen Betrieben noch die inzwischen veraltete, weil unökologisch und gesundheitsschädliche,  Methode des „Nassschliffs“ praktiziert wird. Im Praxisteil der Veranstaltung konnten sich die Auszubildenden dann auch handwerklich erproben. Redaktion: C. Mai

Crash-Test NRW

Safety first 2 Crash-Test NRW

07.06.2018: Safety first 2 | Crash-Test NRW Die Polizei NRW richtet sich mit dieser Kampagne gezielt an Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 20 Jahren und zeigt ihnen die Unfallgefahren beim Autofahren. »Überhöhte Geschwindigkeit, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, der Konsum von Alkohol und Drogen: Das sind in über 50 Prozent aller Fälle die Ursachen, warum Menschen im Straßenverkehr zu Tode kommen oder schwer verletzt werden. Bei den Veranstaltungen in Schulen stehen die Emotionen im Vordergrund. Ziel ist es, bei den jungen Teilnehmern ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein zu schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderungen zu bewirken. Polizisten, Feuerwehrleute, Notfallseelsorger, Notärzte, Verkehrsunfallopfer oder deren Angehörige berichten von ihren Erfahrungen. Sie erzählen, was sie erlebt haben, wie sie sich gefühlt haben und welche Belastungen durch einen Unfall entstehen können. Die Akteure verdeutlichen aber auch schonungslos ihre eigenen Grenzen. Es wird vermittelt, dass Verkehrsunfälle in den meisten Fällen passieren, weil die Fahrer Regeln missachten. Das heißt auch, dass man etwas  …