Alle Artikel in: Projekte

Gewinner des „Go Ahead“ Schulwettbewerbs 2019

Gewinner des »Go Ahead« -Schulwettbewerbs 2019

Emre Ülgu, Schüler der Fachoberschule für Gestaltung, gewinnt den „Go Ahead“ Schulwettbewerb mit einem phantastischen Anime zum diesjährigen Motto #wirtragenhelm. Der Wettbewerb „Go Ahead – Es ist Dein Kopf“ verfolgt das Ziel, junge Menschen für das Thema Verkehrssicherheit zu sensibilisieren. Das Tragen eines Helms beim Radfahren oder bei anderen Freizeitsportarten soll wieder en vogue werden, um die Sicherheit zu erhöhen und Unfallfolgen vorzubeugen.

ERASMUS+ MOBILITÄT Pauline Wahle (AS2U1) in Stockholm / Schweden

ERASMUS+ MOBILITÄT: Pauline Wahle (AS2U1) in Stockholm / Schweden

Designen ja. Aber was? Mit dieser Frage bin ich vergangenen September ans RRBK gekommen. Nach acht Monaten breit gefächerten Einblicken, ist es vor allem dieses Praktikum, das mich der Antwort darauf ein ganzes Stück näher bringt. Dafür habe ich meinen Koffer gepackt und bin der Zusage gefolgt, die ich von einer Webagentur im Zentrum Stockholms erhalten hatte. “Weblify” ist ein junges Startup Unternehmen, das ich jetzt schon seit zwei Monaten aufseinem Weg begleite. Im Team unserer Design Abteilung übernehme ich Projekte aus Schweden und den Vereinigten Staaten. Das bedeutet, ich bin verantwortlich für Aufbau, Inhalt und Gestaltung der Webseiten, sowie die Koordination von Designassistenten, die mir bei meinen Projekten zuarbeiten. Spannend war insbesondere zu Beginn der Aufbau von schwedischen Webseiten mit Textinhalten in einer Sprache, die ich nicht spreche, dafür aber jeden Tag ein bisschen besser verstehe. Zu diesem Zeitpunkt bin ich leitende Designerin von knapp 20 Aufträgen für Websiten und dabei ständig umgeben von  …

Die IFK macht sich im Baubus über verschiedene Berufe schlau

»BAU DEIN DING!« – Die IFK macht sich im Baubus über verschiedene Berufe schlau

Die Schülerinnen und Schüler der IFK-Klasse am Richard-Riemerschmid-Berufskolleg haben am 02. Oktober den Baubus in der Ulrepforte besucht. Sie sind mit der Klassenlehrerin, Frau Aude, und mit dem Sozialarbeiter, Herrn Reinecke, dorthin gegangen, weil sie wissen müssen, wie man Karriere macht und welchen Weg sie gehen sollen, um ihre Träume zu erreichen. Sie haben sich im Baubus in Gruppen von zwei Personen aufgeteilt und jede Gruppe hat Aufgaben bekommen. Dann mussten sie Fragen beantworten und durch den Bus gehen. Sie haben dort viele Berufe kennengelernt, wie zum Beispiel Maurer*in, Beton- und Stahlbauer*in und Straßenbauer*in. Sie haben Höraufgaben gehört, das Gewicht von Gegenständen geschätzt und viele Materialien gesehen. Dann haben sie gewusst, welches Material zu welchem Beruf passt. Am besten hat den Schülerinnen und Schülern das Bau-Board gefallen. Das Bau-Board ist wie ein Roller. Man muss vorsichtig sein, weil es sich in alle Richtungen bewegt und man muss zwischendurch Fragen bei einem Spiel beantworten. Die Schülerinnen  …

Rozhyar Peroz und sein Mentor Andreas Weber

ERASMUS+ MOBILITÄT: Rozhyar Peroz aus Helsinki in Köln

Von Ende Oktober bis Ende November ist Rozhyar Peroz, ein Praktikant aus Finnland in Köln um hier Eindrücke zu sammeln. Von Deutschland, Köln, dem Arbeitsethos und der Kultur. Rozhyar Peroz hat eine beeindruckende Biografie: er ist 28 Jahre alt, aus der ölreichen und krisengebeutelten Region um Kirkuk im Irak. Er hat dort Sport auf Lehramt studiert und kam 2015 nach Finnland. In Helsinki beginnt er an unserer Partnerschule Helsinki vocational college eine Ausbildung zum Fahrzeugmechatroniker. Mittlerweile ist er in der Mittelstufe und hat sich eigeninitiativ und erfolgreich für das Schülerinnenaustauschprogramm Erasmus+ beworben und nun ist er hier. Sein Praktikum absolviert er bei „Karrosseriebau Andreas Weber“ in Köln-Bickendorf, wo auch ehemalige Auszubildende von uns arbeiten. Weber ist begeistert von dem wissbegierigen, konzentrierten und eigenverantwortlichen Praktikanten und lobt das große Engagement und die Fokussierung auf eine Sache. Auch Rozhyar Peroz ist begeistert: von der offenen, herzlichen und netten Art der Kölnerinnen, von der Kultur der angrenzenden Nachbarländer  …