Alle Artikel in: Betriebspraktika

Carina Silz in Wien

Carina Silz:
Wien, Depot und ich

Vorbereitung: Im Winter 2014 habe ich das erste Mal von der Möglichkeit erfahren, dass auch ich als Berufsschüler nun ein Auslandspraktikum absolvieren kann. Die einzige Bedingung, die Erasmus vorgibt, ist, dass man wenigstens zwei Wochen vor Ort ist. Die Förderungshöhe ist natürlich von Land zu Land unterschiedlich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mit meinem Betrag für Österreich auch ohne private Zuschüsse ausgekommen wäre. Außerdem erhält man noch eine Reisekostenpauschale zusätzlich zu dem Förderungsbetrag. Ich habe sehr früh meine Bahnticketes gebucht, sodass ich für Hin- und Rückfahrt inklusive Sitzplatzreservierung nur 87 € bezahlt habe – da kann man nicht meckern! Man erhält übrigens einen pauschalen Betrag und was man daraus macht, bleibt einem selbst überlassen. Nach dem Aufenthalt muss man ledigleich alle Quittungen(z.B. Bahntickets, Unterkunftsbescheinigung) zum Nachweis des Praktikums vorlegen. Vor Reiseantritt war natürlich ein bisschen Papierkram zu erledigen aber es hielt sich bei mir echt in Grenzen, da ich auch ein Praktikum innerhalb  …

David Heyer, Philipp Neufeld und Julia Surowiec in Kattowitz

David, Philipp und Julia: Werbung in Kattowitz

Die ersten 6 Wochen sind nun um, und es wird Zeit für einen kleinen Zwischenbericht unsererseits. Nach ziemlich kurzer Eingewöhnungszeit sind wir schnell mit der Stadt, sowie unseren Kollegen in der Agentur vertraut gewesen. Alle in der Agentur sind sehr nett, haben immer ein offenes Ohr und geben gerne Ratschläge für die Freizeitgestaltung. Das Arbeitsklima in der Agentur ist sehr autonom gestaltet und man kann die Aufträge angenehm in seinem eigenen Tempo erledigen und auch seine Pausen selbst legen. Neben klassischer Agenturarbeit am Rechner, gab es auch einige andere spannende Aufgaben zu erledigen. Unter anderem habe ich dem schwedischen Streetart Künstler NUG geholfen, seine Interaktive Installation aufzubauen. Des Weiteren war ich mit Mariusz Libel, einem polnischen Streetart Künstler, an der Vorbereitung, sowie Ausführung eines Murals beteiligt. Dieser bezog mich auch intensiv in die Arbeit mit ein und fragte mich nach meiner Meinung. Schließlich haben wir drei noch bei einer Installation des australischen Künstlers Ian Strange  …

Selina Breitbach in Helsinki

Selina Breitbach: Filmproduktion in Helsinki

Finnland. Helsinki. Käpyla Ich habe mich für das Auslandspraktikum entschieden, um sowohl eine fremde Kultur, als auch meine eigenen Stärken und Schwächen besser kennenzulernen. Zuvor bin ich immer mit meiner Familie vereist, nun stand also meine erste Reise alleine an. Das Land war mir bis dann noch unbekannt, da ich es nie zuvor besucht hatte. Mein Praktikum fand in einer kleinen Filmproduktionsagentur statt, die sich Outline Studios nennt. Mara hieß meine Kontaktperson im Betrieb, er empfing mich am ersten Tag direkt sehr nett und zeigte auch Verständnis für meine Nervosität, da ich zuvor noch nicht im Filmbereich und mit einem Filmteam gearbeitet habe. Zu Beginn lernte ich das Programm Final Cut Pro mit verschiedenen Tutorials kennen, was erstaunlicherweise sehr gut funktionierte. Ich bekam zwei verschiedene praktische Hauptaufgaben: Die erste war eine Art Exposé einer Immobilie in Videoform, die zweite der Schnitt eines Kurzfilms, von dem es bereits eine fertige Version gab. Ich sollte nun durch  …

Ceren Sengülen in Istanbul

Ceren Sengülen: Gaming in Istanbul

Ich war skeptisch darüber, ob das, was ich am 02.02.2015 mache, wirklich das Richtige ist. Ich sollte jetzt drei Monate alleine in Istanbul mein Praktikum antreten. Natürlich habe ich es etwas leichter gehabt, da ich hier noch familiären Kontakt habe. Ich habe mich unglaublich glücklich geschätzt, dass ich mein Praktikum bei der Spieleentwicklungsfirma Crytek absolvieren kann. In einer ersten Rundtour durch das Büro habe ich Dinge gesehen, die ich in einem Büro nicht erwartet hätte: Bereiche zum Fußballspielen, eine Tischtennisplatte, Frisbeescheiben, eine Chill-Ecke mit großer gemütlicher Couch, einem großen Fernseher mit Spielekonsolen und jede Menge Spielen zum Zocken. Es stellte sich schnell heraus, dass meine Kollegen (nur männliche) unglaublich freundlich waren und ich wurde sehr herzlich empfangen. Anfangs konnte ich bei den bereits angefangenen Projekten nur zusehen. Nach und nach hat sich das aber geändert und ich habe endlich auch mal die Chance bekommen, etwas selbständig zu machen und zu zeigen, was ich im Bereich  …

Alpcan Erdogdu in Helsinki

Alpcan Erdogdu: 3D-Druck in Helsinki

Hallo zusammen. Ich habe mich entschieden, mein dreimonatiges Betriebspraktikum in Helsinki/Finnland zu absolvieren. Mein Praktikum fand in einer 3D-Druck- und Designfirma namens ,,Maker 3D“ statt. Die Firma ist eine recht kleine Firma mit nur drei Mitarbeitern, trotzdem gehört „Maker 3D“ zu den Topfirmen für 3D Produkte in Finnland und arbeitet mit Kunden aus ganz Europa zusammen. Zudem hat die Firma auch Beziehungen zu deutschen 3D-Druck Firmen wie ,,3D-Factories“, eine der bekanntesten Druckfirmen. Dort erwirbt auch „Maker3D“ ihre Drucker und Materialien, die die Firma dann weiter verkauft und die dazugehörigen Schulungen anbietet. Größtenteils entwirft und erstellt „Maker3D“ dreidimensionale Druckprototypen für bestimmte Kunden, Firmen und sogar Schulen her. Die Kunden können sich das Produkt dann ansehen und Änderungsideen an unsere Firma weitergeben, falls etwas nicht passen sollte, bevor die eigentliche Idee in die Massenproduktion weitergeleitet wird. Schon am 2. Praktikumstag sollte ich einen Job alleine ausführen: Einen 3D-Schriftzug von dem Logo der Navigationsfirma ,,GARMIN“ in beliebigen 3D  …