Alle Artikel in: EU-Projekte

ERASMUS+ MOBILITÄT Pauline Wahle (AS2U1) in Stockholm / Schweden

ERASMUS+ MOBILITÄT: Pauline Wahle (AS2U1) in Stockholm / Schweden

Designen ja. Aber was? Mit dieser Frage bin ich vergangenen September ans RRBK gekommen. Nach acht Monaten breit gefächerten Einblicken, ist es vor allem dieses Praktikum, das mich der Antwort darauf ein ganzes Stück näher bringt. Dafür habe ich meinen Koffer gepackt und bin der Zusage gefolgt, die ich von einer Webagentur im Zentrum Stockholms erhalten hatte. “Weblify” ist ein junges Startup Unternehmen, das ich jetzt schon seit zwei Monaten aufseinem Weg begleite. Im Team unserer Design Abteilung übernehme ich Projekte aus Schweden und den Vereinigten Staaten. Das bedeutet, ich bin verantwortlich für Aufbau, Inhalt und Gestaltung der Webseiten, sowie die Koordination von Designassistenten, die mir bei meinen Projekten zuarbeiten. Spannend war insbesondere zu Beginn der Aufbau von schwedischen Webseiten mit Textinhalten in einer Sprache, die ich nicht spreche, dafür aber jeden Tag ein bisschen besser verstehe. Zu diesem Zeitpunkt bin ich leitende Designerin von knapp 20 Aufträgen für Websiten und dabei ständig umgeben von  …

Rozhyar Peroz und sein Mentor Andreas Weber

ERASMUS+ MOBILITÄT: Rozhyar Peroz aus Helsinki in Köln

Von Ende Oktober bis Ende November ist Rozhyar Peroz, ein Praktikant aus Finnland in Köln um hier Eindrücke zu sammeln. Von Deutschland, Köln, dem Arbeitsethos und der Kultur. Rozhyar Peroz hat eine beeindruckende Biografie: er ist 28 Jahre alt, aus der ölreichen und krisengebeutelten Region um Kirkuk im Irak. Er hat dort Sport auf Lehramt studiert und kam 2015 nach Finnland. In Helsinki beginnt er an unserer Partnerschule Helsinki vocational college eine Ausbildung zum Fahrzeugmechatroniker. Mittlerweile ist er in der Mittelstufe und hat sich eigeninitiativ und erfolgreich für das Schülerinnenaustauschprogramm Erasmus+ beworben und nun ist er hier. Sein Praktikum absolviert er bei „Karrosseriebau Andreas Weber“ in Köln-Bickendorf, wo auch ehemalige Auszubildende von uns arbeiten. Weber ist begeistert von dem wissbegierigen, konzentrierten und eigenverantwortlichen Praktikanten und lobt das große Engagement und die Fokussierung auf eine Sache. Auch Rozhyar Peroz ist begeistert: von der offenen, herzlichen und netten Art der Kölnerinnen, von der Kultur der angrenzenden Nachbarländer  …

Erasmus+ Mobilität: William Kempter und Tom Rathmann in Helsinki

Erasmus+ Mobilität: William Kempter und Tom Rathmann in Helsinki

William Kempter und Tom Rathmann besuchten vom 11.09. bis zum 14.09. Stadin ammattiopisto, unsere Partnerschule in Helsinki. Im Rahmen des Besuchs präsentierte Tom Rathmann das deutsche Duale Ausbildungssystem bei einer Steuergruppensitzung des Projektes Re:Start, einem Qualifizierungsprojekt, das unserer Partnerschule gemeinsam mit der Metropolia Fachhochschule durchführt.

Prakikum Dänemark: Dana Zimmermann

Erasmus+ Mobilität: Dana Zimmermann (AS3M1) in Aalborg / Dänemark

Die ersten Tage im Praktikum waren schon sehr aufregend, denn man macht sich viele Gedanken darüber wie wohl die Menschen sind, wie man mit der Sprache zurecht kommen wird, aber ich habe ziemlich schnell feststellen dürfen, dass hier alle sehr nett sind und immer jemand da ist, der einem weiterhilft. Am Anfang war es eine Herausforderung, vor allem wenn man noch ganz allein ohne Freunde in ein fremdes Land reist, aber so habe ich auch wirklich gelernt meine Sprache zu verbessern und bin sehr froh, dass alle sehr geduldig mit mir waren. Auf der Arbeit ist es insgesamt auch sehr familiär um es so zu formulieren, im Büro ist immer was los es wird viel zusammen gearbeitet. Meine Aufgaben sind insgesamt sehr abwechslungsreich, was sehr angenehm ist, wenn man so viel am Schreibtisch sitzt. Am Anfang haben wir noch viel zusammengearbeitet und mir wurde geholfen mittlerweile nehme ich schon größere Aufgaben eigenständig an wie zum  …

Jood Khayal in Istanbul

Erasmus+ Mobilität: Jood Khayal (AS3M1) in Istanbul / Türkei

Ein Auslandspraktikum zu absolvieren, ist eine der größten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Die Aufregung, der Eifer gab mir das Gefühl, dass ich keine Ahnung hatte, worauf ich mich einlasse. Ich hatte ein paar Optionen, die ich zu diesem Zeitpunkt in Betracht zog. Am Ende habe ich die beste Wahl getroffen, die mich zu Erfahrung und noch mehr Engagement im Grafikdesign führt. Ein Praktikant zu sein ist kein einfacher Job. Es gibt viel zu lernen in kurzer Zeit. Die Erwartungen können manchmal hoch sein und ich musste erkennen, dass ein Arbeitgeber viel Zeit investiert, um mich für eine Stelle auf Arbeitsebene fit zu machen. Ich bin eine Person, die viele Situationen persönlich nimmt, aber ich musste erkennen, dass ich mich nicht so leicht aufregen kann und bereit sein muss, die Überstunden zu machen und zu zeigen, dass ich wirklich leidenschaftlich bin. Auf der anderen Seite finde ich heraus, dass ich wirklich etwas genieße, worauf  …