Alle Artikel in: Unterrichtsprojekte

Alkoholpräventionsparcours

»Das letzte Bier war schlecht. Meint mein Kater.«

In Kooperation mit der JugendSuchtBeratungsstelle organisierten unsere Schulsozialarbeiterin Jutta Thamke und die Beratungslehrerinnen Alexandra Mertens und Jessica Nolde einen Alkoholpräventionsparcours der besonderen Art. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Gesundheitswoche Alkohol statt und hatte das Schwerpunktthema „Kein Alkohol am Arbeitsplatz“. Schüler*innen aus der dualen Ausbildung hatten die Möglichkeit anhand eines Ablaufplans verschiedenen Stationen zu durchlaufen. Die Stationen bestanden aus einem Mix von spannenden Mitmachaktionen und der ruhigen persönlichen Auseinandersetzung. Einen großen optischen Anreiz bot das selbsterstellte Quiz in Form einer Bierkastenpyramide. Fragen und Antworten zum Thema Alkohol mussten in den Flaschen erstmal gesucht und gefunden werden. „Und wie war das nochmal mit den Japanerinnen. Vertragen die wirklich weniger Alkohol, weil sie so viel Sushi essen oder liegt es doch am fehlenden Enzym?“  Interessante Fragen, die es dort zu klären gab. Während beim Quiz echtes Wissen gefragt war, setzte die Rauschbrillenstation auf das persönliche Erleben. Das Gefühl der Verunsicherung und der eingeschränkten Kontrolle über Körper und Körperfunktionen war  …

Lyrik on Stage

Lyrik on Stage

Das wäre Trakl, Heym, Clean und den anderen Lyrikern des Expressionismus recht gewesen, dass ihre Großstadt-Gedichte in der sonst schweißgesättigten Luft einer Turnhalle zum Vortrag kämen. Was aus der Not geboren (die Aula wird renoviert und ausgebaut), erwies sich als atmosphärischer Glücksfall. Dichte, Nähe, Enge, so wurde die Großstadt zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt und beschrieben. Die Schüler*innen der FOS 12.1 und FOS 12.2 rezitierten und kommentierten Texte, die uns heute noch berühren, weil sich unsere Zeit als wesensverwandt herausstellte mit der Epoche, die wir heute Expressionismus nennen.

Gestalter im Candyshop

Die Kolleginnen des Kernteams der Gestalter für visuelles Marketing hatten eine selbst organisierte Fortbildung im temporären »Super Candy Pop Up Museum« in Köln – ein Traum in Rosa. Gefragt ist mitmachen, sich selbst inszenieren und fotografieren. Output für uns sind Anregungen für Lernsituationen und Rauminstallationen im Bildungsgang. (VOG) In der Oberstufe mündet diese Fortbildung direkt in ein Unterrichtsprojekt, in dem die Schüler*innen Konzepte und Visualisierungen von interaktiven Kulissen für die Instagram-Fotografie in einem Selfi-Museum produzieren.

Immer wieder mittwochs am RRBK: Tageslernsituationen

Immer wieder mittwochs am RRBK …

… Freiarbeit und Lernerfolge fahren Schüler*innen und Lehrer*innen mit dem pädagogischen Konzept der „Tageslernsituationen“ ein. Unsere Klassen in der Ausbildungsvorbereitung profitieren von der Möglichkeit, sechs Stunden am Stück an einem Thema zu arbeiten? Nichts Neues? Das wissen wir auch, bloß machen muss man es 😉 An jedem Mittwoch wählen die Schüler*innen zwischen drei Themen aus. Berufliche Lernbereiche kommen vor, kreative Angebote oder Exkursionen, beispielsweise ins Museum. Maßstäbe zu zeichnen wird ebenso angeboten wie Bewerbungsmappen zu erstellen oder den Krippenweg zu gehen. Die Schüler*innen spiegeln uns ihre Erfahrungen: Schulzeit vergeht wie im Flug. Und gelernt wird auch. Schüler*innen, die von zu Hause nur wenige Anregungen mitbekommen, können in der Schule neugierig gemacht werden auf die vielen Aspekte im Leben, die sich der Wahrnehmung verschließen. Wenn wir sie ihnen zeigen. Eine tolle Aufgabe. Redaktion: Hartmut Rösler